Von Regeln, Körpern und Technologien

Foto: Universität Siegen

Das neue Semester der Kinderuni der Uni Siegen steht bevor, die Vorbereitungen für die Herbststaffel laufen schon seit Wochen. Am 5., 12. und 19. September gibt es wieder drei spannende Vorlesungen für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Es geht um das Grundgesetz, es werden geometrische Körper gebaut und die Kinder bekommen einen Einblick in das FabLab der Uni Siegen, das sich zum Beispiel mit 3D-Druck beschäftigt. Anmeldungen sind noch über die Internetseite der Kinderuni möglich.

Am Dienstag, 5. September geht es los mit einem Thema, mit dem sich die Universität im Sommersemester intensiv beschäftigt hat: das Grundgesetz. Dr. Christian Zimmermann, Vertretungsprofessor für Didaktik der Sozialwissenschaften, wird sich der deutschen Verfassung kindgerecht nähern, unter der Überschrift: „Regeln für die Klasse, Regeln für Deutschland. Das Grundgesetz für die BRD“. Auch wenn politische Themen oft kompliziert scheinen, wird Dr. Zimmermann zeigen, dass die Grundlagen der Demokratie uns schon früh begegnen, zum Beispiel bei der Wahl eines Klassensprechers. Diese Vorlesung findet ausnahmsweise im Paul-Bonatz-Gebäude statt.

In der folgenden Woche geht es am 12. September wie gewohnt im Audimax weiter – mit Mathematik zum Anfassen. Dr. Markus A. Helmerich wird mit den jungen Studentinnen und Studenten geometrische Körper bauen, bei denen alle Seiten gleich lang und alle Winkel gleich groß sind. So kann man zum Beispiel aus mehreren Quadraten einen Würfel bauen. Dr. Markus A. Helmerich arbeitet in der Fachgruppe Didaktik der Mathematik. Die Wissenschaftler um den Geschäftsführenden Direktor Prof. Dr. Ingo Witzke beschäftigen sich damit, wie SchülerInnen am besten Mathe lernen. Dafür gibt es sogar eine MatheWerkstatt, in der auch hin und wieder Schulklassen zu Besuch sind .

Bei der dritten und letzten Veranstaltung im Rahmen der Kinderuni gibt es am 19. September spannende Einblicke in das FabLab der Uni Siegen. Das beschäftigt sich unter anderem mit 3D-Druck, aber auch mit vielen anderen Technologien, die uns im Alltag immer häufiger begegnen. Oliver Stickel, der an der Uni Siegen im Team von Prof. Dr. Volkmar Pipek arbeitet, wird zum Beispiel über Virtual Reality und das Computer-Spiel Minecraft sprechen. Gleichzeitig wollen er und seine Kollegen des FabLab im Audimax deutlich machen, dass es bei Ihnen nicht nur um Technik geht, sondern dass dahinter auch ein Team steht, das gemeinsam an Projekten arbeitet .

Bei Fragen steht das Team der Kinderuni jederzeit per Mail unter kinderuni@uni-siegen.de zur Verfügung.

Kommentar hinterlassen zu "Von Regeln, Körpern und Technologien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*