Wilnsdorfer Unternehmer wollen mit Schulen kooperieren

Die Mitglieder des Arbeitskreises Wilnsdorfer Unternehmer wollen sich gemeinsam in Sachen Aus- und Weiterbildung engagieren.

Der Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer (AWU) will enger mit den weiterführenden Schulen der Kommune zusammenarbeiten. Darüber verständigten sich die Mitglieder am vergangenen Dienstag bei ihrem Treffen. Um eine Antwort auf den Fachkräftemangel zu finden, hatte der AWU eine interne Arbeitsgruppe mit Fokus auf Aus- und Weiterbildung gegründet.

In einem ersten Gespräch mit den Schulleitungen von Hauptschule, Realschule und Gymnasium lotete die Arbeitsgruppe aus, wo die Interessen und Informationsbedürfnisse der Schüler liegen, berichtete Dr. Thomas Werle (Meleghy Automotive GmbH & Co.KG). Dabei zeigte sich, dass die Jungen und Mädchen konkretere Informationen zu möglichen Berufsfeldern erhalten müssen. „Sie wollen einen echten Eindruck von ihrer potentiellen beruflichen Zukunft erhalten“, vermittelte Werle den anderen AWU-Mitgliedern.

Da müsse der Unternehmerkreis ansetzen und künftig passgenaue Angebote unterbreiten, beispielsweise Veranstaltungen rund um die schulischen Berufserkundungstage oder Pflichtpraktika. „Wir stehen im Wettbewerb mit anderen Unternehmen, was die Gewinnung von Auszubildenden anbelangt“, weiß Timm Bendinger (Hugo Roth GmbH), stellvertretender Vorsitzender des AWU. „Wenn wir die besten Köpfe gewinnen wollen, müssen wir die Schülerinnen und Schüler stärker für uns interessieren“.

Der Fachkräftemangel ist aber nur eines von vielen Themenfeldern, in denen sich der AWU zugunsten seiner Mitglieder engagieren will. Weitere Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit Kinderbetreuung sowie öffentlicher Verkehrsanbindung und Infrastruktur, „auch hier können wir gemeinsam mehr erreichen als jeder einzelne für sich allein“, so Bendinger. Besonders freute sich Bürgermeisterin Christa Schuppler über die Nachricht, dass sich der Unternehmerkreis an den Feierlichkeiten zum 50sten Jubiläum der Gemeinde Wilnsdorf im kommenden Jahr beteiligen möchte, „eine schöne Gelegenheit, uns als lebendigen Wirtschaftsstandort zu präsentieren“, freut sich die Initiatorin des AWU.

Interessenten, die dem Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer beitreten möchten, sind weiterhin gern gesehen. Informationen sind online unter www.awu-wilnsdorf.de zu finden, Fragen beantwortet auch gern der AWU-Vorsitzende Klaus Gayko: Firma Gayko Fenster-Türenwerk GmbH, Dortmunder Straße 6, 57234 Wilnsdorf, Tel. (0 27 39) 87 30. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits im April, wenn der AWU zu seinem nächsten Treffen – dem Rotationsgedanken folgend – bei der Firma Stauf Klebstoffwerk GmbH zusammenkommt.

Kommentar hinterlassen zu "Wilnsdorfer Unternehmer wollen mit Schulen kooperieren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*