Verstorben: Adolf Kretzer

Die heimische Wirtschaft trauert um einen engagierten und erfolgreichen Unternehmer. Adolf Kretzer, ehemaliger Vorsitzender der Dometic Deutschland GmbH in Siegen und Vice-President der Dometic AB in Stockholm sowie von 1999 bis 2005 Vorsitzender des Verbandes der Siegerländer Metallindustriellen e.V. ist am 2. März 2019 im Alter von 76 Jahren verstorben.

Neben seiner erfolgreichen beruflichen Karriere machte sich Adolf Kretzer stets für das unternehmerische Ehrenamt stark – ganz nach seinem Motto „Wer etwas bewegen will, muß sich engagieren“. Lange Jahre gehörte er den Wirtschaftsjunioren Südwestfalen an, so 1982/83 auch als stellvertretender Vorsitzender. Von 1992 bis 1998 war er Mitglied der Voll­versammlung der IHK Siegen. Viele Jahre arbeitete Adolf Kretzer auch im Beirat des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) in Frankfurt mit. Im Oktober 1999 wurde er zum Vorsitzenden des Verbandes der Siegerländer Metallindustriellen e.V und der Unternehmerschaft Siegen-Wittgenstein gewählt und Ende April 2002 für eine weitere Amtsperiode bestätigt. 2005 übergab er dieses Amt an seinen Nachfolger Dipl.-Ing. Jörg Dienenthal. Aufgrund seiner Verdienste wählte ihn die Mit­glieder­versammlung zum Ehrenmitglied des Verbandes der Siegerländer Metallindustriellen e.V.

Der gebürtige Siegener absolvierte ab 1957 eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der damaligen Siegas Metallwarenfabrik Wilhelm Loh KG in Siegen und war dort von 1960 bis 1969 im Verkauf tätig. 1972 wurde er in diesem Unternehmen Verkaufsleiter. Nach der Übernahme der Firma Siegas durch Electrolux wurde Adolf Kretzer 1977 Geschäftsführer der neuformierten Electrolux Siegen GmbH.

Darüber hinaus war er im Laufe der Jahre an zahlreichen Firmenübernahmen wie zum Beispiel Zanker, Progress, Juno und AEG Hausgeräte durch Electrolux beteiligt und in deren Geschäftsführung involviert. 1995 wurde er dann Vorsitzender der Geschäftsführung der Electrolux Deutschland GmbH und 1999 zusätzlich Vice-President der Electrolux Leisure App­liances AB in Stockholm.

Der Schwerpunkt seiner operativen Verantwortung als Manager und Geschäftsführer lag seit Berufsbeginn im Sektor Freizeitprodukte („Leisure Appliance“). Im Electrolux-Konzern hat gerade Adolf Kretzer diesen Bereich entscheidend mitgeprägt und mit aufgebaut, unter anderem bis hin zur Weltmarktführung bei Produkten für Caravan- und Reisemobilen sowie für Hotel-Minibars.

Nachdem Electrolux Anfang 2002 diese Freizeitsparte an eine der führenden nordeuropäischen Investorengruppe, EQT, veräußerte, entschied er sich zu dieser nun selbständigen Unternehmensgruppe mit rund 3.600 Beschäftigten unter dem neuen Firmennamen „Dometic“ zu wechseln. Zum 1. Februar 2002 übernahm er den Vorsitz der Dometic Deutschland GmbH und war fortan als Senior Vice-President für den europäischen Markt der Dometic Gruppe verantwortlich. Nach dem Ausscheiden aus der operativen Geschäftsführung war Adolf Kretzer von 2005 bis 2009 Aufsichtsratvorsitzender der Dometic Deutschland GmbH.

Kommentar hinterlassen zu "Verstorben: Adolf Kretzer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.