Jahrgangsbeste Auszubildende geehrt

IHK-Präsident Felix G. Hensel (links) und Gastredner Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag (rechts), gratulierten den jahrgangsbesten Auszubildenden Anika Maria Scheppe, Chris Richard, Alexander Jaspers, Alessa Schneider (v.l.).

Beim Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) betonte IHK-Präsident Felix G. Hensel den Stellenwert der beruflichen Bildung für die heimische Wirtschaft: „Schön, dass die heimischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen trotz aller Risiken erneut 2222 Lehrverträge mit jungen Leuten abschließen konnten, immerhin eine kleine Steigerung von knapp 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“ Er warnte davor, die Duale Ausbildung nur als zweitklassig zu sehen und ein Studium zu bevorzugen: „Wir werben für die duale Ausbildung, weil junge Leute erst einmal in einem beruflichen Umfeld Fuß fassen sollten, Bodenhaftung erhalten und Sozialkompetenzen erwerben – der Weg in ein Studium muss damit keineswegs verbaut sein!“ Betriebliche Ausbildung sei zwar gegenüber akademischen Bildungswegen nicht gleichartig, aber gleichwertig, betonte der Präsident.

Wie leistungsfähig junge Menschen seien, die eine betriebliche Ausbildung durchliefen, zeige das Beispiel der jahrgangsbesten Absolventen der kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufe im IHK-Bezirk. Diese wurden im Zuge des Jahresempfangs gemeinsam von Felix G. Hensel und dem Gastredner Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, ausgezeichnet. „Sie zeigen mit Ihrer Leistung, zu was junge Menschen in der Lage sind, die in den Betrieben und den Berufskollegs ausgebildet werden. Ihr Können und Ihr Ehrgeiz ist Basis des wirtschaftlichen Erfolg Ihrer Unternehmen und damit unserer gesamten Wirtschaft“, betonte der IHK-Präsident.

Die Auszeichnung ging im kaufmännischen Bereich an Anika Maria Scheppe aus Olpe. Sie hat im Ausbildungsberuf Kauffrau für Büromanagement die beste Abschlussprüfung aller kaufmännischen Auszubildenden im Kreis Olpe abgelegt, und zwar mit einem Gesamtergebnis von 97 Prozent. Ausbildungsbetrieb war die Garten-Center Kremer GmbH in Lennestadt, sie besuchte das Berufskolleg des Kreises Olpe in Olpe. Chris Richard aus Schmallenberg hat im Ausbildungsberuf Verkäufer die beste Abschlussprüfung aller kaufmännischen Auszubildenden im Kreis Siegen-Wittgenstein abgelegt. Er hat im Gesamtergebnis 100 Prozent erreicht, sein Ausbildungsbetrieb war die Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG in Burbach und er besuchte das Berufskolleg Wittgenstein in Bad Berleburg. Von den gewerblich-technischen Auszubildenden im Kreis Olpe wurde Alexander Jaspers aus Kirchhundem ausgezeichnet. Im Ausbildungsberuf Industriemechaniker mit dem Einsatzgebiet Maschinen- und Anlagenbau hatte er die beste Prüfung aller abgelegt, er erreichte 97 Prozent. Ausgebildet wurde er bei der Muhr und Bender KG in Attendorn und er besuchte das Berufskolleg des Kreises Olpe in Attendorn. Eine junge Frau erreichte die beste Abschlussprüfung im gewerblich-technischen Bereich im Kreis Siegen-Wittgenstein: Alessa Schneider aus Siegen lernte den Ausbildungsberuf Chemielaborantin und legte ebenfalls ein Gesamtergebnis von 97 Prozent vor. Sie wurde durch die Universität Siegen in Siegen ausgebildet und besuchte das Hellweg Berufskolleg in Unna.

Die Jahrgangsbesten erhielten Urkunden, Weiterbildungsgutscheine im Wert von jeweils 500 Euro sowie Pokale. Volker Kauder zeigte sich von den dargestellten Leistungen so beeindruckt, dass er die vier Absolventen spontan nach Berlin einlud.

Kommentar hinterlassen zu "Jahrgangsbeste Auszubildende geehrt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*