Zahl der Lehrverträge nimmt zu

1732 Ausbildungsverträge schlossen die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 mit jungen Menschen ab. In Siegen-Wittgenstein verzeichnet die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) Zuwächse, in Olpe leichte Rückgänge. Insgesamt wurden in beiden Kreisen 52 Verträge mehr abgeschlossen als 2017. Das Plus gegenüber dem Vorjahr beläuft sich auf 3,1 Prozent.

„Das Ergebnis ist ordentlich. Der Bedarf der heimischen Wirtschaft an gut ausgebildeten Fachkräften hält an“, kommentiert IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener die Halbzeitbilanz des heimischen Lehrstellenmarktes. Viele Betriebe hätten deutlich mehr junge Menschen eingestellt, wenn sich mehr Schulabgänger für eine duale Berufsausbildung interessierten. Insbesondere in den gewerblich-technischen Berufen übersteige der Bedarf deutlich die Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge“. Es sei das Gebot der Stunde den Schulabgängern die Chancen einer „Karriere mit Lehre“ zu vermitteln. Neben der Wirtschaft sind hier insbesondere Eltern und Lehrer gefragt.

In Siegen-Wittgenstein schlossen die Unternehmen bis Ende Juni 1118 Lehrverträge ab. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 7,1 Prozent. 560 Ausbildungsverträge wurden in kaufmännischen Berufen abgeschlossen, 558 in gewerblich-technischen Berufsbildern. Positiv entwickelten sich die Zahlen insbesondere in den Metallberufen, bei Industriekaufleuten sowie in den Handelsberufen. Demgegenüber ist das Ausbildungsvolumen im Kreis Olpe leicht rückläufig. Der Rückgang von 10 Prozent bei den kaufmännischen Berufen auf 268 Verträge könne in der Zwischenbilanz nicht durch die nach wie vor positive Entwicklung der gewerblich-technischen Berufe ausgeglichen werden, betonte IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster: „In diesen Berufsbildern ist ein Zuwachs von drei Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 346 Lehrverträge zu verzeichnen. Insgesamt wurden im Kreis Olpe 614 Lehrverträge registriert, 3,5 Prozent weniger als im Vorjahr.“

Zuwächse im Lehrstellenvolumen gab es im Kreis Olpe in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres in Attendorn und Kirchhundem. Eine nahezu gleichbleibende Anzahl von Lehrverträgen gab es in der Stadt Olpe. Rückgänge sind in Drolshagen, Finnentrop, Lennestadt und Wenden zu registrieren. Im Altkreis Siegen haben sich die Vertragszahlen in Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf positiv entwickelt. Kreuztal, Netphen und Siegen bewegen sich in etwa auf Vorjahresniveau. Die Anzahl der in Wittgenstein geschlossenen Ausbildungsverträge liegt mit 155 um 20 Verträge über dem Halbjahresstand 2017.

Kommentar hinterlassen zu "Zahl der Lehrverträge nimmt zu"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.