Gemeinsames Marketing, Blogging und Food-Trucks

Die Referenten und Gesprächspartner boten spannende Impulse beim Tag des Gastgewerbes.

Auf eine spannende „Schatzsuche“ begaben sich zahlreiche Gastronomen, Hoteliers und Touristik-Experten aus ganz Südwestfalen beim Tag des Gastgewerbes der südwestfälischen Industrie- und Handelskammern Arnsberg, Hagen und Siegen. In kurzen Beiträgen warfen Branchenfachleute ein Schlaglicht auf drängende Themen und Lösungsansätze. Generell ist die Lage im Gastgewerbe schwierig: „Alleine in Siegen-Wittgenstein und Olpe hat das Gastgewerbe in den letzten fünf Jahren rund 10 Prozent der Betriebe verloren. Die gute Beschäftigungslage macht es den Betrieben zusätzlich schwer, geeignete Fachkräfte zu finden. Hinzu kommt, dass die Unternehmen mit immer neuer Bürokratie überzogen werden“, hob Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen, hervor. Umso wichtiger sei es, die richtigen Impulse „mit dem Instinkt eines Schatzsuchers“ zu entdecken und zu nutzen.

Eine Möglichkeit: das Marketing für Südwestfalen und die Touristikregionen in das betriebliche Marketing einbeziehen. Marie Ting (Südwestfalen Agentur GmbH) wies auf das kostenlose Angebot des Bilderpools Südwestfalen hin. Mit der gemeinsam genutzten, qualitativ hochwertigen Bildsprache soll unter anderem eine optische Verbindung des touristischen Betriebes zur Region hergestellt werden. Monika Dombrowsky (Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.) beschrieb den mehr als 50 Teilnehmern der Veranstaltung im Hotel Haus Schnepper in Attendorn unter anderem die enge strategische Abstimmung der touristischen Akteure. Thomas Weber (Sauerland Tourismus e.V.) zeigte sich überzeugt, dass der Tourismus die Region bei möglichen Fachkräften wirksam als künftigen Lebensmittelpunkt bewerben kann.

Auch die Marke „Naturpark Sauerland-Rothaargebirge“ bietet sich an, im betrieblichen Marketing berücksichtigt zu werden. Naturpark-Geschäftsführer Detlef Lins stellte mögliche Ansätze hierzu vor. Aber es geht auch anders: In einem eindrucksvollen virtuellen 3D-Rundgang durch das Hotel und Restaurant Seegarten in Sundern präsentierte Geschäftsführer Olaf Baumeister, wie sehr bei der Ausstattung der Zimmer auf die Verwendung von Produkten heimischer Unternehmen geachtet wurde, für die aktiv geworben wird.

„Ein nicht minder spannendes Themenfeld ist der richtige Umgang mit digitalen sozialen Netzwerken. Ein Blick auf die Erfahrungen anderer ist hier besonders hilfreich“, betont Hans-Peter Langer, Geschäftsführer der IHK Siegen. So beschrieb Louis Kiesewetter, Geschäftsführer der „picknicker GmbH“ in Siegen, die Zusammenarbeit mit Influencern und ging auf die Eckpfeiler in der Arbeit mit sozialen Netzwerken ein: Dynamik, Kontinuität, Kreativität und Kundennähe. Michael Beckmann (Winterberg Tourismus und Wirtschaft GmbH) präsentierte den Erfolgsweg der Stadt Winterberg an die Spitze von Instagram.

Aber auch digitale Reiseberichte in Form von Blogs erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Tanja Neumann, Autorin des Blogs „Vielweib on Tour“, empfahl, einen eigenen Blog nur dann zu starten, wenn man regelmäßig etwas zu berichten habe, „mindestens einmal in der Woche“. Einen sehr privaten Einblick in die Motivation einer Bloggerin gab Sarah Völkel. In einer Videobotschaft beschrieb die junge Bad Berleburgerin, wie sie mit den touristischen Organisationen im Berchtesgadener Land zusammenarbeitet. Rouven Soyka (Sauerland Tourismus e.V.) riet den Betrieben dazu, eine Kooperation mit Bloggern eingehend vorzubereiten und darüber nachzudenken, ob der inhaltliche Schwerpunkt eher auf Familienangeboten, auf Essen und Trinken oder anderen Themen liegen soll.

Längst sind sie aus der gastronomischen Welt nicht mehr wegzudenken: Food-Trucks. Matthias Weber (Hacke Gastroservice GmbH) zeigte auf, wie die Herausforderungen dieses speziellen Marktes aussehen und welche Schritte der erfolgreichen Etablierung der Food-Truck-Marke „Boerger & Friends“ vorangegangen waren. Einblicke in neue Geschäftsmodelle boten René Brehm (Kletterwelt Sauerland KG) und Pascal Hülle (Escape Lüdenscheid GbR), der die Teilnehmer in die faszinierende Welt des „Escape Rooms“ begleitete. Jana Pieper (Jugendreise Akademie eG) sorgte schließlich dafür, dass die neue Fachkräfte-„Generation Z“ kein unbekanntes Wesen blieb: Die künftigen Berufseinsteiger legten Wert darauf, in einer persönlichen und informellen Atmosphäre und mit Führungskräften auf Augenhöhe zu arbeiten sowie Spaß bei der Arbeit zu haben. Eine längerfristige Bindung an ein Unternehmen stehe hingegen nicht mehr im Vordergrund der Erwartungen. Stellenausschreibungen stießen vor allem dann auf Interesse, wenn sie individuell gestaltet seien, unterstrich die Referentin.

Kommentar hinterlassen zu "Gemeinsames Marketing, Blogging und Food-Trucks"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*