Auch Langzeitarbeitslose profitieren von hoher Nachfrage

Im März ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen um 170 Personen gesunken. 10.293 Menschen waren arbeitslos.  Vor einem Jahr waren noch 1.354 Menschen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,4 Prozent. Im März 2017 lag sie noch bei 5,0 Prozent. „In den vergangenen Wochen haben auch ältere Arbeitslose und Langzeitarbeitslose von dem Frühjahrs-Aufschwung profitiert. “, freut sich Frank Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen. Die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 54 Personen zurückgegangen und liegt aktuell bei 3.639 Personen. Im März 2017 waren es noch 183 Personen mehr.

Im Rechtskreis der beiden Jobcenter (SGB II) waren im März 6.388 Menschen arbeitslos. Das sind 45 Personen weniger als im Februar und 813 weniger als vor einem Jahr. Im Rechtskreis der Arbeitsagentur (SGB III) sinkt die Zahl der Arbeitslosen verglichen mit Februar um 125 Personen auf 3.905 Männer und Frauen. Vor einem Jahr waren 541 Personen oder 12,2 Prozent mehr arbeitslos. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist in beiden Rechtskreisen im Jahresvergleich gesunken: Im März 2017 waren noch 366 Personen mehr langzeitarbeitslos. „Gemeinsam mit den beiden Jobcentern Kreis Siegen Wittgenstein und Kreis Olpe unterstützen wir die Langzeitarbeitslosen mit gezielten Qualifizierungen und Förderungen. So können wir sie dank der hohen Nachfrage nach Fachkräften erfolgreich in Arbeit vermitteln“, erklärt der Agentur-Chef.

Im März waren in Siegen-Wittgenstein 7.435 Menschen ohne Arbeit. Das sind 98 Menschen weniger als im Februar und 919 weniger als im März 2017. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,8 Prozent genauso hoch wie im Februar. Im März 2017 lag sie noch bei 5,4 Prozent. Von den Arbeitslosen sind 4.836 Personen Kunden des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein. Das sind 52 Personen weniger als im Februar.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Olpe im März um 72 Personen auf 2.858 Menschen gesunken. Die Arbeitslosenquote sinkt dadurch um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent. Im März 2017 lag die Quote bei 4,2 Prozent. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im März 1.552 Arbeitslose. Das sind 7 Personen mehr als im Februar.

Qualifizierung ist oft der Beste Weg aus der Arbeitslosigkeit. Trotz der guten Arbeitsmarktsituation gilt, dass sich Menschen bei der Arbeitssuche besonders schwer tun, die keine Berufsausbildung haben oder seit vielen Jahren nicht in ihrem erlernten Beruf gearbeitet haben. Aber nicht jeder Mensch kann sofort in eine berufliche Qualifizierung starten, oft sind vorbereitende Maßnahmen notwendig. „Besonders wenn jemand lange aus dem Berufsleben raus ist, ist der individuelle Ansatz ganz wichtig. Oft können wir nur über vorgeschaltete Orientierungs- und Aktivierungsmaßnahmen den Weg in eine berufliche Qualifizierung ebnen.“, erklärt Schmidt.

Kommentar hinterlassen zu "Auch Langzeitarbeitslose profitieren von hoher Nachfrage"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*