Arbeitslosigkeit im Juli leicht gestiegen

„In diesem Monat ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen“, leitet Agenturchef Frank Schmidt seine Ausführungen zum aktuellen Arbeitsmarktgeschehen ein. „Das ist jedoch keine überraschende Entwicklung. Der Anstieg um rund 200 Personen hat sich fast ausschließlich aus dem Bereich der Arbeitslosenversicherung und dabei zum größten Teil aus jungen Menschen unter 25 Jahren gespeist. Also aus jenen, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben und nun dabei sind, eine Anschlussbeschäftigung zu finden“, so Schmidt.

Im Juli waren 1.443 junge Menschen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung, das sind 153 Personen mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen im Alter von 15 bis 25 Jahren liegt bei 5,0 Prozent. „Viele Jugendliche werden trotz erfolgreicher Abschlussprüfung nicht von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen. Die Hauptferienmonate werden weiterhin oft für Betriebsferien genutzt, daher erfolgen in dieser Zeit in der Regel nur selten Neueinstellungen und somit kommt es nicht immer zu nahtlosen Anschlussbeschäftigungen“, liegt für Schmidt auf der Hand. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir viele dieser jungen Menschen schnell in Arbeit vermitteln können. Immerhin sind sie sehr gut ausgebildet und gefragt wie noch nie auf dem heimischen Arbeitsmarkt“, gibt sich Frank Schmidt optimistisch. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Jugendarbeitslosigkeit aber um 148 Personen zurückgegangen.

Die Arbeitslosenquote ist im Juli auf 4,8 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr im Juli betrug sie noch 5,1 Prozent. Damals waren 672 Menschen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit im Zuständigkeitsbereich der beiden Jobcenter Kreis Siegen-Wittgenstein und Kreis Olpe (SGB II) ist auch diesen Monat leicht gesunken. Mit 6.997 Männern und Frauen waren die Jobcenter für 27 Arbeitslose weniger zuständig als im Juni und für 364 Arbeitslose weniger als im Juli 2016. Im Rechtskreis der Agentur für Arbeit Siegen (SGB III) ist die Zahl arbeitsloser Menschen im Vergleich zum Vormonat um 234 auf 4.181 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote in diesem Rechtskreis liegt bei 1,8 Prozent. Der Bestand an unbesetzten Stellen ist auch in diesem Monat gestiegen und liegt jetzt bei 3.865 Stellen. Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur hat alleine im Juli 1.204 neue Stellen erfasst.

Im Juli waren in Siegen-Wittgenstein 7.988 Menschen ohne Arbeit. Das sind 97 Menschen mehr als im Juni und 459 weniger als im Juli 2016. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,1 Prozent 0,4 Prozentpunkte unter dem Juli des Vorjahres. Von den Arbeitslosen sind 5.223 Personen Kunden des Jobcenters Kreis Siegen-Wittgenstein. Das sind 42 Personen weniger als im Juni. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Olpe im Juli um 110 Personen auf 3.190 Menschen gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,0 Prozent. Im Juli 2016 lag die Quote noch bei 4,3 Prozent. Das Jobcenter Kreis Olpe betreute im Juli 1.774 Arbeitslose. Das sind 15 Personen mehr als im Juni und 49 Menschen weniger als im Juli 2016.

Kommentar hinterlassen zu "Arbeitslosigkeit im Juli leicht gestiegen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*