Immobilienpreise im Kreis Olpe auf hohem Niveau

Wohnbaugebiet Wenden, Wenden, Luftbild von Wenden.

Die Immobilienpreise im Kreis Olpe sind im letzten Jahr im Wesentlichen stabil geblieben. Etwas mehr als 1.300 Kaufverträge wurden kreisweit abgeschlossen und damit rund 171 Mio. Euro umgesetzt. Das teilt die Kreisverwaltung Olpe mit.

Bei den klassischen Ein- und Zweifamilienhäusern lag der durchschnittliche Wiederverkaufspreis mit 185.000 € rund 3% unter dem des Vorjahres. Auf den ersten Blick könnte man also denken, dass die Immobilien günstiger geworden sind. Der wahre Grund für den niedrigeren Durchschnittspreis liegt aber in der höheren Anzahl von Verkäufen außerhalb der Top-Lagen mit einem Bodenrichtwert unter 80 €/m². Tatsächlich ist das Preisniveau beständig geblieben.

Der Preis für eine Eigentumswohnung ist in den vergangenen Jahren stetig angestiegen. Auch im vergangenen Jahr stiegen die Preise für eine Neubauwohnung um 6% auf durchschnittlich 245.000 €. Bezogen auf die Wohnfläche zahlt man also rund 2.650 € pro Quadratmeter. In Top-Lagen von Olpe und Attendorn wurden vereinzelt auch Preise über 3.500 €/m² erzielt. Eigentumswohnungen aus älteren Baujahren sind dagegen im Schnitt schon für 1.200 €/m² zu haben. Naturgemäß gibt es hier große Wertunterschiede, die sich auf den Sanierungszustand, das Alter- und die Lage des Objektes zurückführen lassen.

Im Jahr 2017 sind Wohnbaugrundstücke im kreisweiten Durchschnitt für 6 % über den jeweiligen Bodenrichtwerten veräußert worden. Nur die Preise in den Gemeinden Finnentrop und Kirchhundem liefen diesem Trend nicht hinterher und blieben stabil.

Landläufig herrscht des Öfteren die irrige Meinung vor, dass die Bodenrichtwerte zu niedrig seien und die Preise in Wirklichkeit höher liegen. Dazu erklärt Werner Figge, der Vorsitzende des Gutachterausschusses im Kreis Olpe: „Der Gutachterausschuss ermittelt die Grundstückswerte auf der Datengrundlage einer Kaufpreissammlung. Alle Notare sind durch das Baugesetzbuch verpflichtet, eine Vertragskopie an die Gutachterausschüsse zu senden. Daher hat diese Einrichtung den großen Vorteil einer wirklich flächendeckenden und lückenlosen und somit auch realistischen Marktübersicht.“

Eine der Hauptaufgaben besteht darin, diese Daten zu sammeln und den Bürgern die wesentlichen Zahlen und Erkenntnisse transparent zu machen. Aus diesem Grunde werden die Bodenrichtwerte im Kreis Olpe anhand der tatsächlichen Kaufpreise jährlich überprüft und über das Portal BORIS.NRW (www.boris.nrw.de) veröffentlicht. Dort ist auch der jährlich erscheinende Grundstücksmarktbericht kostenlos erhältlich, in dem alle weiteren Auswertungen erklärt werden.

Nähere Informationen zum Gutachterausschuss im Kreis Olpe und seinen Aufgaben finden Sie auch unter www.kreis-olpe.de/gutachterausschuss.

Kommentar hinterlassen zu "Immobilienpreise im Kreis Olpe auf hohem Niveau"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.