Familienfreundlichkeit im Fokus

Tauschten sich aus: von links nach rechts: Cornelia Bauer (TOP Magazin Siegen-Wittgenstein), Andrea Sasse (S&S Maschinen GmbH), Sebastian Hüpper (Competentia), Kristina Wertebach (Competentia), Yvonne Froitzheim (TSUBAKI KABELSCHLEPP GmbH), Stephanie Achenbach (TSUBAKI KABELSCHLEPP GmbH), Rüdiger Stahl (Steuermanufaktur), Susanne Wörster (8P Steuerberatung), Silvana Elmi (Deutsche Edelstahlwerke GmbH) und Hanan Tahmaz (Berufsbildungszentrum, bbz) (Foto: Melanie Heider TOP Magazin Siegen-Wittgenstein).

Wie stelle ich mein Unternehmen familienfreundlich auf? Welche Möglichkeiten habe ich, um meinen Mitarbeitern den Spagat zwischen Beruf und Familie und Pflege zu erleichtern? Um diese und andere Fragen ging es jetzt bei einem Unternehmensgespräch in Netphen-Deuz. Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf der Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe (kurz: Competentia) hatte die Veranstaltung, die sich vor allem an Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen richtete, organisiert.

Rüdiger Stahl, Geschäftsführer der „Steuermanufaktur“, stellte Maßnahmen vor, die es den Mitarbeitern in seinem Unternehmen erleichtern, ihren Beruf mit Familie und Pflege unter einen Hut zu bringen. Beispielhaft nannte er Homeoffice und Arbeitszeitflexibilisierung. Die praxisnahen Ausführungen boten den Einstieg in einen informativen Austausch. Die Beteiligten erhielten so wertvolle Hinweise für ihre Überlegungen, das eigene Unternehmen auf dem Weg zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Pflege zu positionieren und dadurch Fachkräfte zu finden und zu binden.

Weitere nützliche Tipps gab Stahl in einem zweiten Vortrag „Highlights des aktuellen Steuerrechts für KMU“. Er informierte über „Steuerrechtliche Fördermöglichkeiten zur Entlastung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“. Denn auch eine steuerliche Entlastung kann einen Anreiz bieten, neue Fachkräfte langfristig ans Unternehmen zu binden.

In diesem Zusammenhang wurde auch der Zertifizierungsprozess „Familienfreundliches Unternehmen“ genannt: „Denn Unternehmen, die familienfreundliche Maßnahmen einführen und umsetzen, stehen bei Arbeitnehmern hoch im Kurs“, unterstrich Kristina Wertebach, Projektleiterin des Kompetenzzentrums. Auch in diesem Jahr bietet Competentia kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit der Zertifizierung. Einige wenige Plätze sind noch frei. Der Startschuss fällt im September dieses Jahres.

Das Unternehmensgespräch sowie der Zertifizierungsprozess „Familienfreundliches Unternehmen“ werden vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf organisiert und durch Mittel des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Interessierte wenden sich an Kristina Wertebach vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf unter 0271 333-1191 oder k.wertebach@siegen-wittgenstein.de

Kommentar hinterlassen zu "Familienfreundlichkeit im Fokus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.