Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt

Immer mehr offene Ausbildungsplätze für immer weniger Bewerber. Der Ausbildungsmarkt in Siegen-Wittgenstein und Olpe verändert sich grundlegend.

„Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen konnte im Juni etwas reduziert werden“, erläutert Frank Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Siegener Arbeitsagentur. „Vielen Unternehmen fällt es dennoch schwer ihre Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. In den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe sind aktuell noch 1.447 Stellen frei. Unsere Region lebt aber von den Fachkräften. Langfristig zeichnet sich einfach ab, dass Ausbildung alleine den Fachkräftebedarf unserer Wirtschaft nicht decken kann“, so Schmidt.

Seit Oktober 2017 wurden bei der Arbeitsagentur 3.606 Ausbildungsstellen für das neue Lehrjahr ab August gemeldet. Das sind 323 Stellen mehr als im Vorjahr im Juni. Gleichzeitig ist die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber auf 2.734 gesunken – 232 weniger als im Vorjahr. Auf jeden Bewerber kommen so 1,32 Ausbildungsstellen. Unversorgt sind derzeit noch 799 junge Männer und Frauen. Das sind 116 weniger als im letzten Jahr. Bei 1.447 freien Ausbildungsstellen kommen auf jeden unversorgten Bewerber 1,81 freie Stellen. Vor einem Jahr im Juni waren es noch 1,19 freie Stellen pro unversorgten Bewerber.

„Die aktuellen Zahlen zeigen uns ganz deutlich, dass die demografische Entwicklung in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe angekommen ist. Den Wunschauszubildenden wird es für viele Betriebe nicht mehr geben“, berichtet Schmidt. „Ich möchte daher allen Arbeitgebern raten auch andere Wege der Rekrutierung zu gehen und auch Schwächeren eine Chance zu geben. Mit der Assistierten Ausbildung und den ausbildungsbegleitenden Hilfen haben wir Instrumente, um die Auszubildenden und auch den Betrieb während der Ausbildung kostenlos zu unterstützen. Sprechen Sie uns gezielt an, wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung.“

Im Kreis Siegen-Wittgenstein sinkt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber, die sich bei der Arbeitsagentur gemeldet haben, um 157 oder 8,0 Prozent und liegt nun im Juni bei 1.815. Die Zahl der gemeldeten Lehrstellen steigt auf 2.184. Das sind 187 oder 9,4 Prozent mehr als im letzten Jahr. Noch unversorgt sind 529 Bewerber, unbesetzt sind 951 Stellen. Damit stehen jedem unversorgten Bewerber 1,80 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung. Im Vorjahr waren es noch 1,20 freie Stellen.

Im Kreis Olpe gibt es auch im Juni mehr Ausbildungsstellen als Ausbildungsplatzsuchende. Dort kommen 1,84 freie Ausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber. Die Bewerberzahl sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 75 oder 7,5 Prozent auf 919. Gleichzeitig steigt die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen um 10,6 Prozent auf 1.422. Die Zahl der noch unversorgten Bewerber sinkt im Kreis Olpe im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent auf 270. Die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen steigt um 39,7 Prozent auf 496 Lehrstellen.

Gute Chancen bestehen weiterhin in folgenden Bereichen:

 

Berufsbereich/Berufsgruppe unbesetzte Ausbildungsstellen unbesetzte Ausbildungsstelle je Bewerber
Verkauf von Lebensmittel 55 18,33
Gastronomie 16 16,0
Kunststoff, Kautschukherstell., verarbeitung 27 13,5
Fahrzeugführung im Straßenverkehr 43 10,75
Mechatronik und Automatisierungstechnik 23 7,67
Lebensmittel- und Genussmittelherstellung 50 7,14
Metallerzeugung 21 7,0
Hochbau 68 5,67

 

Kommentar hinterlassen zu "Immer mehr Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.