Sparkasse Siegen eröffnet „Gründerwerk“

Die Talkrunde bei der Eröffnung des "Gründerwerks": Benedikt Ley (Geschäftsführer der Virtual Retail GmbH), Moderatorin Janine Wolski, Prof. Dr. Martin Hill (Vice President SAP Deutschland), Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Sonia Ricciardi-Gronau (Ricciardi-Gronau Richter Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft) und Dr. Susanne Kolb (Geschäftsführerin Siegerlandfonds, Leiterin Gründerwerk).

In der Kölner Straße 28 in Siegen ist schon aus manchem Traum eine konkrete Geschäftsidee geworden. Nach dem zweiten Weltkrieg, als ein Großteil der Siegener Oberstadt in Schutt und Asche lag, entstand dort aus den Trümmern das Café Wilhelm, das dort bis in die 50er Jahre beheimatet war. Aus dieser Zeit stammt die Blümchentapete, die kürzlich bei der Renovierung zum Vorschein kam und als Ausschnitt gerahmt wurde. Schon lange vor Kaffee und Kuchen war dort Herrenbekleidung der gehobenen Art zu finden: Das Bekleidungshaus Bender, vor dem Krieg und auch danach noch über viele Jahre hinweg Siegens erste Adresse für Anzüge und Hemden. Danach verlor die traditionsreiche Location ein wenig ihr Profil, zuletzt  waren die großen Fensterflächen mit Brettern vernagelt, die Räume standen längere Zeit leer.

Zeitgleich war die Sparkasse auf der Suche nach einem Ort, wo sie ihr Angebot für Gründer und junge Unternehmen konzentrieren könnte. Dazu Vorstandsmitglied Burkhard Braach: „Dieser Ort sollte zentral liegen, mitten im Herzen der Stadt – und im besten Fall kreativ machen, indem er auch selbst eine Geschichte zu erzählen hat. Wir freuen uns sehr, diesen Ort nun in unmittelbarer Nähe des neuen zentralen Campus der Universität Siegen gefunden zu haben.“ Zusammen mit der Gründungsberatung der Sparkasse Siegen ist auch die Siegerlandfonds-Gruppe in die Kölner Straße 28 eingezogen.

Das „Gründerwerk“ wurde am 16. April mit jungen Gründern, interessierten Geschäftspartnern und im Beisein von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen  eröffnet.

Dazu Minister Pinkwart: „Das Gründerwerk Siegen setzt einen wichtigen Impuls für die Gründerszene in Südwestfalen. Wenn wir mehr Gründungen und einen neuen Gründergeist fördern wollen, dann müssen wir ein optimales Umfeld schaffen, um Produktideen hier am Standort umzusetzen. Dafür braucht es ein Gründerökosystem mit einer passgenauen Beratung und Unterstützung der Gründerinnen und Gründer vor Ort.“

Im „Gründerwerk“ finden Gründungsinteressierte und junge Unternehmen passende Ansprechpartner für jedes ihrer Anliegen, beschreibt Burkhard Braach weiter. „Wir nehmen Gründer von Anfang an ernst – nicht erst, wenn der Businessplan fertig ist. Wir geben ihnen Raum, um Konzepte weiter zu entwickeln und ihre Potenziale zu erkennen. Dafür schaffen wir finanzielle Freiräume, um die Umsetzung der Geschäftsidee zu ermöglichen. Wir geben im Gründerwerk aber außerdem Gelegenheit für Begegnungen, Austausch, Information und so viel Unterstützung, wie von uns gewünscht wird. Und wir sind gut vernetzt mit allen regionalen Institutionen, die sich mit dem Thema Gründung beschäftigen. Bei speziellen Anliegen können wir jederzeit unsere Netzwerkpartner hinzuziehen.“ Ergänzt werden wird das Angebot um regelmäßige Veranstaltungsreihen und kreative Workshops. Angedacht sind auch Events in Kooperation mit der heimischen Universität. Auch aus diesem Grund ist die räumliche Nähe von „Gründerwerk“ und Uni kein Zufall. In vielen Projekten arbeiten Sparkasse, Siegerlandfonds und Universität bereits heute eng zusammen.

Zudem entwickeln viele der Gründer von morgen ihre Geschäftsidee schon im Rahmen ihres Studiums. Genau darum finden sie das „Gründerwerk“ von Sparkasse und Siegerlandfonds nun quasi direkt um die Ecke.

Susanne Kolb, Geschäftsführerin des Siegerlandfonds, beim gemeinsamen Rundgang durchs „Gründerwerk“ mit NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Burkhard Braach aus dem Vorstand der Sparkasse Siegen.

Susanne Kolb, Geschäftsführerin des Siegerlandfonds: „Idee und Ziel des Siegerlandfonds ist es, einen Beitrag zur langfristigen, erfolgreichen Entwicklung der mittelständischen Unternehmen in unserer Region zu leisten. Der Siegerlandfonds wurde 1983 gegründet und ist damit die erste Beteiligungsgesellschaft einer Sparkasse in Deutschland. Seit der Gründung haben wir das Eigenkapital von mehr als 170 Unternehmen gestärkt. Hier spielt neben der Bereitstellung von Risikokapital für mittelständische Unternehmen natürlich auch die Start-Up Finanzierung eine große Rolle. Jungen Gründern Raum zu geben für ihre Visionen – auch in finanzieller Hinsicht – ist seit je her eine unserer Kernkompetenzen.“

Ein weiteres Highlight in der Konzeption des „Gründerwerks“: Hier wird Gründern im wahrsten Sinne des Wortes Raum für ihre Ideen geboten. Im angrenzenden Pop-Up Store können künftige Firmeninhaber ihr Produkt, ihr Konzept oder ihre Dienstleistung unmittelbar am Markt testen. Mit großer Schaufensterfront direkt zur Fußgängerzone Kölner Straße kann die Geschäftsidee der Öffentlichkeit präsentiert, zum Ausprobieren angeboten und bestenfalls natürlich auch direkt verkauft werden. Der Pop-Up Store steht Gründern für einen festgelegten Zeitraum zur Verfügung und kann nach eigenen Wünschen gestaltet werden; die vorhandenen Modulmöbel sind flexibel einsetzbar. Interessierte können sich direkt mit dem Team des „Gründerwerks“ in Verbindung setzen.

Kommentar hinterlassen zu "Sparkasse Siegen eröffnet „Gründerwerk“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.