Bildungsscheck NRW mit neuen flexibleren Bedingungen

Das Erfolgsproramm Bildungsscheck NRW aus dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ist mit veränderten Zugangsbedingungen flexibler gestaltet. Damit trägt das Ministerium der sich weiter entwickelnden Digitalisierung und der damit verbundenen Sicherung der Fachkräftekompetenz Rechnung. Stetige Fortbildung sichert die Anschlussfähigkeit in allen Berufsfeldern. So steht nun ein ausgebautes Förderangebot mit bis zu 30 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bereit, mit dem die Landesregierung sowohl die betriebliche als auch die private Umsetzung beruflicher Weiterbildung unterstützt.

Das Förderangebot Bildungsscheck NRW richtet sich an kleine und mittelständische Betriebe mit höchstens 249 Beschäftigten. Auch Beschäftige, Selbstständige und Berufsrückehrende, deren zu versteuernde Jahreseinkommen 40.000 Euro bzw. 80.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung nicht überschreitet,  können eine jährliche Förderung für berufliche Weiterbildung nutzen. Angebote fachlicher Weiterbildung sind ebenso förderfähig wie Fortbildungen, die übergreifende Schlüsselkompetenzen vermitteln. Der Bildungsscheck halbiert die Kosten bis zu einer maximalen Förderhöhe 500 Euro. Neu im Programm Bildungsscheck NRW ist die Erweiterung auf innovative Formen der Weiterbildung, wie zum Beispiel onlinebasierte Fortbildungen durch Webbinare und E-Learning Angebote. Eine Förderung innerbetrieblicher Seminare, die dem Unternehmen auf den eigenen Bedarf passgenau zugeschnittene Fortbildung bietet, ist ebenfalls möglich.

Der Bildungsscheck wird in einer Beratung ausgegeben, für Interessenten der Region ist diese durch die Bildungsberatung des Kreises Siegen-Wittgenstein, Telefon 0271-3331152, möglich.

Kommentar hinterlassen zu "Bildungsscheck NRW mit neuen flexibleren Bedingungen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*