13 neue Auszubildende beginnen ihre Karriere bei der Krombacher Brauerei

Sind ab sofort Teil der Krombacher Familie. Neben Ausbildungsleiterin Heike Klettke: Franziska Zöller (Duale Studentin der Betriebswirtschaftslehre – Fachrichtung Mittelstandsmanagement), Karina Horst (Industriekauffrau), Timo Otto (Industriekaufmann), Julian Fischer (Fachlagerist), Guy-Trésor Zoua (Maschinen- und Anlagenführer – Fachrichtung Lebensmitteltechnik), Vladimer Kvernadze (Fachkraft für Lebensmitteltechnik), Nico Flender (Dualer Student der Betriebswirtschaftslehre – Fachrichtung Mittelstandsmanagement), David Tobias Müller (Elektroniker für Betriebstechnik), Frederic Kohl (Fachinformatiker – Fachrichtung Anwendungsentwicklung) und Marko Kroll (Brauer und Mälzer). Es fehlen Julian Sobotka (Dualer Student der Softwaretechnologie) und Kim-Sebastian Wagner (Fachkraft für Lagerlogistik), die aufgrund ihrer vorherigen Ausbildung nicht an der Einführungswoche teilnehmen sowie der angehende Industriemechaniker Maximilian Scheinig vom Standort in Steinfurt.

Am 1. September fing für 13 Auszubildende ein neuer Lebensabschnitt an: Sie starteten mit ihrer Ausbildung bei der Krombacher Brauerei ins Berufsleben. Die Krombacher Brauerei stellt Jahr für Jahr vielfältige Ausbildungsplätze zur Verfügung. Die jungen Erwachsene ergriffen diese Chance und können sich nun in der führenden deutschen Premiumbrauerei aus- oder weiterbilden lassen.

Die jungen Kollegen im Alter von 17 bis 26 Jahre werden nun die verschiedensten Fachbereiche als Industriekaufmann/-frau, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Brauer und Mälzer, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Fachlagerist und Maschinen- und Anlagenführer unterstützen. Einer von ihnen kennt das Unternehmen bereits von seiner Ausbildung zum Fachlageristen, nun spezialisiert er sich zur Fachkraft für Lagerlogistik. Und noch ein bekanntes Gesicht ist unter den neuen Azubis zu finden. Ein Kollege absolvierte im Unternehmen bereits eine Ausbildung zum Fachinformatiker und schließt nun ein duales Studium der Softwaretechnologie an, das die Brauerei in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen in Wetzlar in diesem Jahr erstmals anbietet. Die Möglichkeit eines dualen Studiums der Betriebswirtschaftslehre Fachrichtung Mittelstandsmanagement nutzen zwei weitere Berufseinsteiger. Auch am Standort in Steinfurt wird das Team seit dem 1. August durch einen Auszubildenden zum Industriemechaniker verstärkt.

Natürlich wurden die neuen Mitarbeiter nicht kopfüber ins kalte Wasser geworfen – auch sie durften erst einmal die traditionelle Einführungswoche genießen. Zuerst wurden sie offiziell von der Geschäftsführung begrüßt, im Anschluss lernten sie Stück für Stück das Unternehmen kennen, indem sie an Führungen durch die verschiedenen Abteilungen und die Produktionsstätten teilnahmen. Danach stellten sich ihnen der Personalleiter, ihre zuständigen Ausbilder und der Betriebsrat vor. Schließlich gaben die Azubis und dualen Studenten des Vorjahres ihnen einen Einblick in ihre eigenen Erfahrungen mit auf den Weg.

„Wenn sich junge Menschen für eine Ausbildung entscheiden, legen sie damit den Grundbaustein für ihre gesamte berufliche Zukunft. Daher ist es ihnen wichtig, das richtige Unternehmen zu finden – und uns ist es wichtig, ihnen die besten Möglichkeiten zu bieten“, betont Ausbildungsleiterin Heike Klettke. Doch nicht nur die Ausbildung ist wichtig, die Krombacher Brauerei bemüht sich darüber hinaus um eine dauerhafte Anstellung der jungen Männer und Frauen. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung liegt die Übernahmequote meist nahe 100 Prozent. „Die berufliche Zukunft beginnt jetzt, die Zukunft des Unternehmens wird durch sie geprägt.“

Kommentar hinterlassen zu "13 neue Auszubildende beginnen ihre Karriere bei der Krombacher Brauerei"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*