Erfreulicher Zuwachs bei Ausbildungsverträgen

Der Lehrstellenmarkt im Bezirk der IHK Siegen entwickelt sich positiv. Vor allem im Kreis Olpe gab es teilweise erhebliche Zuwächse bei der Zahl der abgeschlossenen Lehrverträge.

2.234 Ausbildungsverträge schlossen die IHK-zugehörigen Unternehmen in Siegen-Wittgenstein und Olpe in den ersten neun Monaten mit jungen Menschen ab. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr beträgt 2,8 Prozent. Dies entspricht 60 Verträgen. Im Kreis Olpe schlossen die Unternehmen 809 Verträge ab, 9,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In Siegen-Wittgenstein hingegen ist ein leichter Rückgang von 0,7 Prozent festzustellen. „Dieses Ergebnis ist erstaunlich gut. Wir hatten angesichts der demografischen Entwicklung in diesem Jahr mit deutlich rückläufigen Vertragszahlen gerechnet. Schön, dass wir uns geirrt haben“, bilanziert IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener die aktuelle Lage auf dem regionalen Lehrstellenmarkt. „Bemerkenswert ist aus unserer Sicht zudem, dass im gesamten IHK-Bezirk mit 4,7 Prozent starke Zuwächse in den für die regionale Wirtschaftsstruktur besonders wichtigen gewerblich-technischen Ausbildungsberufen erzielt wurden. Dies verdeutlicht eindrucksvoll, welchen innerbetrieblichen Stellenwert diese Berufsbilder im beginnenden Zeitalter der digitalen Produktionsprozesse aufweisen.“

In Siegen-Wittgenstein schlossen die Unternehmen bis Ende September 1.425 Lehrverträge ab. 761 Ausbildungsverträgen in kaufmännischen Berufen (minus 3,2 Prozent) stehen 664 Verträge in gewerblich-technischen Berufen (plus 2,3 Prozent) gegenüber. Rückgänge sind bei den Handelsberufen, den Industriekaufleuten, in der Gastronomie und im Speditionsgewerbe festzustellen. Zuwächse verzeichnet die IHK in den Lagerberufen, bei den Kaufleuten für Büromanagement und den Versicherungskaufleuten. Die Zahl der Verträge in den Metall- und Elektroberufen bewegt sich ziemlich exakt auf dem Vorjahresniveau. „Hier wäre mehr möglich, wenn sich die Jugendlichen auch auf Ausbildungsstellen in weniger stark nachgefragten Berufen oder bei kleineren, nicht so bekannten Betrieben bewerben würden. Dort bleiben zu unserem großen Bedauern angebotene Ausbildungsstellen unbesetzt“, betonte IHK-Geschäftsführer Klaus Fenster.

Im Kreis Olpe übersteigt die Zahl der neu abgeschlossenen gewerblich-technischen Ausbildungsverhältnisse mit 407 Verträgen die Zahl der kaufmännischen Ausbildungsberufe um fünf Verträge. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei den kaufmännischen Berufen eine Steigerungsrate von 10,1 Prozent zu verzeichnen ist. Die Zahl der im Handel abgeschlossenen Verträge stieg im Kreis Olpe um 9 Prozent, die Zahl der Verträge bei den Industriekaufleuten um vier Prozent. Rückgänge sind im Kreis Olpe bei den Bank- und Versicherungskaufleuten und im Hotel- und Gaststättenbereich festzustellen.

Regional betrachtet gab es im Kreis Olpe teilweise erhebliche Zuwächse in Drolshagen, Lennestadt, Finnentrop, Wenden und Olpe. Leichte Rückgänge sind in Attendorn und Kirchhundem zu verzeichnen. Im Altkreis Siegen stehen Zuwächse in Burbach, Netphen und Neunkirchen Rückgängen in Siegen und Wilnsdorf gegenüber. In Kreuztal, Freudenberg und Hilchenbach blieb das Lehrstellenangebot nahezu identisch. Die Zahl der in Wittgenstein geschlossenen Verträge ist von 190 im Vorjahr auf aktuell 178 gesunken. Hier stiegen die Zahlen der abgeschlossenen Verträge in Erndtebrück, während sie sich in Bad Berleburg und Bad Laasphe rückläufig entwickelten.

Kommentar hinterlassen zu "Erfreulicher Zuwachs bei Ausbildungsverträgen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*