Dokuworks-Infoveranstaltung zu Datenschutz und Sicherheitsthemen

Eine Studie des Digitalverbands Bitkom zum Thema Datensicherheit lässt aufhorchen. Demnach sind in den letzten beiden Jahren 53 Prozent aller Unternehmen in Deutschland Opfer von Datenklau, Sabotage und Wirtschaftsspionage geworden. Mit einem dabei entstandenen Schaden von 110 Milliarden Euro werden die Schattenseiten der Digitalisierung nochmals deutlich. Die südwestfälischen Experten für Datensicherheit und Datenschutz von Dokuworks bieten deshalb am 8. November 2017 im Hause der IHK Siegen eine Informationsveranstaltung, an der sich auch der Verfassungsschutz mit einem Vortrag beteiligen wird. „Die meisten Unternehmen sind sich durchaus der Chancen und vor allem auch der Risiken bewusst, die der digitale Wandel schafft“, erläutert Markus Weber, Geschäftsführer der Dokuworks GmbH aus Siegen. „Doch das volle Ausmaß des Gefahrenpotenzials ist schwer zu fassen, ebenso wie ein effektiver Schutz. Deshalb wollen wir jetzt die Gelegenheit zur Information bieten und aufklären.“

Laut Bitkom Research sind neben Hobby-Hackern, Kriminellen, Wettbewerbern, Lieferanten, Kunden und Dienstleistern insbesondere aktuelle und ehemalige Mitarbeiter ein Risikotreiber. Sie wurden im Rahmen der Studie von 62 Prozent der betroffenen Unternehmen als Ursache für Verletzungen ihrer Datensicherheit identifiziert. „Gerade im Alltag helfen zusätzlich zur besseren IT-Sicherheit beispielsweise auch Maßnahmen wie das Drucken per Chip-Card-Authentifizierung für Mitarbeiter. Und aus der Erfahrung unserer Angebote von intensiven Mitarbeiterschulungen wissen wir, dass fahrlässig verursachte Lecks durch Aufklärung vermieden werden können“, so Markus Weber. Schnell und mit geringem Aufwand lässt sich so die Sicherheit für Unternehmen maßgeblich verbessern.

Über den Dauerbrenner Datensicherheit hinaus, drängt mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung „zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten“ (DS-GVO) ein weiteres Thema. Umfangreiche Pflichten, die im Zuge ihrer Umsetzung auch für mehr Datensicherheit sorgen, müssen in nur noch wenigen Monaten bis zum 25.05.2018 umgesetzt werden. Wird der Nachweis zur datenschutzkonformen Arbeit, zu der auch die Implementierung eines Datenschutzbeauftragten mit umfassenden Aufgaben zählt, nicht rechtzeitig umgesetzt, drohen Bußgelder, die bis zu vier Prozent des weltweiten Umsatzes eines Unternehmens betragen können.

Auch dies wird sicher ein Thema der Dokuworks-Informationsveranstaltung im November sein, wie Markus Weber erklärt: „Die DS-GVO kann niemand auf die leichte Schulter nehmen. Deshalb bieten wir Schulungen zum Datenschutzbeauftragten auch für ganze Teams an. Das spart Kosten und Unternehmen sind so bei Personalausfällen auf der sicheren Seite. Sind die personellen Kapazitäten knapp, kann einer unserer Experten als externer Datenschutzbeauftragter die Einhaltung der Auflagen sicherstellen.“

Im November wird dann die Veranstaltung zu den Sicherheitsthemen einen deutlicheren Blick darauf gewähren, wo bei Unternehmen ein konsequenteres Handeln gefragt ist. Die Anmeldung zur Teilnahme ist per E-Mail an info@doku.works oder telefonisch unter 0271 77237-10 möglich. Wer sich jetzt schon rund um die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) einlesen möchte, findet auf der Webseite www.doku.works weitere Informationen.

Kommentar hinterlassen zu "Dokuworks-Infoveranstaltung zu Datenschutz und Sicherheitsthemen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*