Qualifizierungen für kaufmännische Auszubildende

Die Ausbildungsmesse steht vor der Tür und für viele Schülerinnen und Schüler rückt die Berufswahl in die heiße Phase. Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist günstig für sie, Unternehmen suchen händeringend Auszubildende. Doch der Fachkräftemangel beschert den Jugendlichen nicht in allen Berufen gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Im kaufmännischen Bereich verzeichnen Unternehmen wenn überhaupt einen leichten Rückgang an Bewerbern, einen Mangel nicht. Ausbildungen zum Bankkaufmann oder zur Industriekauffrau sind besonders begehrt – vor allem bei Abiturienten. Und das bedeutet: die Konkurrenz ist groß, sowohl vor Beginn, als auch nach Abschluss einer Ausbildung. Eine angehende Industriekauffrau beschreibt ihre Situation folgendermaßen: „Ich habe Abitur, stehe kurz vor dem Abschluss meiner Ausbildung und bin auf der Suche nach einer Stelle. In den Stellenausschreibungen werden oft hohe Anforderungen gestellt, zum Beispiel sehr gute Englischkenntnisse oder fachliche Weiterbildungen. Ich habe das Gefühl den Anforderungen nicht gerecht zu werden.“

Jungen Menschen, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben, fehlen oft die nötige Berufserfahrung und spezielles Fachwissen, um sich gegen die hohe Konkurrenz am Arbeitsmarkt durchzusetzen. Doch auch Auszubildende können mit zusätzlichen Qualifikationen und Fertigkeiten punkten! Das Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen bietet spezielle Lehrgänge für kaufmännische Auszubildende an, in denen sie vertieftes Fachwissen und berufsbezogene Kompetenzen erwerben und praktisch anwenden können. So können zum Beispiel auch Kaufleute für Büromanagement ihr Fachwissen über die Ausbildungsinhalte hinaus erweitern. Das Themenspektrum reicht von interkultureller Kommunikation und Englisch über Rechnungswesen und Controlling bis zum Projektmanagement. In einem betriebswirtschaftlichen Unternehmensplanspiel können die Auszubildenden ihre Führungs- und Managementfähigkeiten trainieren.

Diese Zusatzangebote sind eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Auszubildende schärfen ihr berufliches Profil, eignen sich praktische und fachspezifische Qualifikationen an und verbessern ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Unternehmen können Zusatzqualifikationen als Instrument zur Personalplanung und –entwicklung nutzen und ihre Auszubildenden individuell und passgenau fördern, sie auf zukünftige Aufgabengebiete vorbereiten und ihnen Perspektiven im eigenen Unternehmen aufzeigen. Darüber hinaus können diese Lehrgänge eine sinnvolle Unterstützung für kleine und mittlere Betriebe sein, die bestimmte Ausbildungsinhalte nicht vermitteln können, zum Beispiel, wenn die Lohnbuchhaltung ausgelagert ist.
Weitere Informationen zu Lehrgängen für Auszubildende erhalten Sie auf der Homepage des bbz (www.bbz-siegen.de) oder von Katharina Heinemann (0271 89057-36, heinemann@bbz-siegen.de).

Kommentar hinterlassen zu "Qualifizierungen für kaufmännische Auszubildende"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*