Größte Verzinkerei in der Türkei eröffnet

30. März 2012 | Von | Kategorie: Unternehmen

Die Siegener Verzinkerei Holding ist an der jetzt eröffnenten größten Verzinkerei in der Türkei beteiligt.

Siegen/Gebze, 30. März 2012. Die inzwischen vierjährige Partnerschaft der Siegener Verzinkerei Holding (SVH) in der Türkei trägt weitere Früchte: In Gebze, ca. 50 km östlich von Istanbul, inmitten des Industriegebiets der Marmara-Region, in bester geografischer Lage zur westlichen Schwarzmeer-Autobahn, eröffnete kürzlich die Marmara-Siegener Galvaniz ein neues Werk. Mit einer Kesselgröße von 16 Metern, einer Krankapazität und einer Kesselleistung pro Stunde von jeweils 16 Tonnen ist es die größte Verzinkerei ihrer Art in der Türkei.

“Die Anlage mit ihren fast 8.000 Quadratmetern Hallenfläche war nicht nur für mich persönlich, sondern auch für die Siegener Verzinkerei Gruppe eine besondere technische Herausforderung. Und ich bin der Meinung, dass wir diese ganz hervorragend gelöst haben. Mit dem neuen Werk können wir nun weitere nationale und internationale Märkte bedienen und große Stahlteile in einem Tauchvorgang – ohne lange Transportwege – im Sinne westeuropäischer Standards direkt vor Ort feuerverzinken”, so Andreas Schulte, Technischer Leiter der Siegener Verzinkerei Gruppe.

Profitieren werden vor allem Bereiche aus der Baubranche. Die Anlage ist perfekt ausgelegt für die Veredelung von Baustahl-Produkten wie Stützen, Träger- und Dachkonstruktionen, Konstruktionsteilen für Brücken, Überführungen etc. Zu den Kunden zählen aber auch Produzenten aus den Bereichen Verkehr, z. B. Leitplanken, und Energiewirtschaft – siehe Licht- und Strommaste –, aber auch Automobilbau wie z. B. Chassis für LKWs.

Die Synergie und das technologische Know-how der Siegener wurde bei der Entwicklung und Konstruktion nicht nur genutzt, um die einzigartige Größe zu realisieren, sondern auch, um eine Vorreiterposition in punkto Arbeitssicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter zu erreichen.

Über ihre Beteiligungen im Ausland, wie hier am Beispiel Türkei, sichert sich die SVH den wichtigen Know-how-Transfer, optimiert die europaweite Kundenbetreuung und nutzt Synergien sowie Netzwerke. Darüber hinaus profitiert die Unternehmensgruppe von interessanten Wachstumsmärkten. Aufgrund der nun erreichten und weiter auszubauenden Aufstellung ist die SVH in der Lage, Talfahrten einer auf Deutschland oder ein anderes Land bezogenen Konjunktur gut zu meistern. Die Beteiligungen tragen ganz entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit der SVH – und damit auch zur Sicherung der Arbeitsplätze in Deutschland – bei.

Die SVH betreibt Werke an sieben Standorten in Deutschland und acht weitere in den Niederlanden und Belgien. Mit ihren 15 hundertprozentigen Tochtergesellschaften beschäftigen die Siegener insgesamt etwa 1.000 Mitarbeiter. Darüber hinaus hält die SVH Beteiligungen in der Türkei, Slowakei und Tschechien. Das Leistungsspektrum deckt dabei sämtliche Verfahren des Feuerverzinkens (Normal- und Hochtemperaturverzinkung), Pulver- und Nassbeschichtungen, Duplex-Verfahren (Verzinkung plus Pulver- oder Nassbeschichtungen) sowie weiterer Beschichtungstechnologien (Schleuderverzinken, Anodisieren/Eloxal und Zinklamellenbeschichtung) ab. Mehr unter  www.zink-different.com oder per E-Mail  an pr@zink-different.com.

Schreibe einen Kommentar